Helfen Sie uns ein Wettbewerb zu gewinnen!

Wir haben für das Maria Luisen Kinderheim ein Projekt im Wettbewerb „Carrefour Solidario“ präsentiert. Um diesen Traum zu verwirklichen brauchen wir euch alle für die Abstimmung! Bis zum 15.03.2019!

Sie können nur über Facebook oder Twitter abstimmen. Wenn Sie diese sozialen Netzwerke nicht verwenden, ist es dennoch nützlich, dass Sie unser projekt unter all Ihren Bekannten ausbreiten, damit diejenigen, die über Profile verfügen, für uns abstimmen können.

Bitte helfen Sie uns! Zur Abstimmung gehen Sie bitte auf den folgenden Link (nur auf Spanisch vorhanden): https://bit.ly/2Iw6kPx

#cosecharastusiembra = #erntedeinesaat

Im Folgenden stellen wir Ihnen weitere Informationen zu unserem Projekt „COSECHARÁS TU SIEMBRA“ („ERNTE DEINE SAAT„) zur Verfügung:

DIE IDEE

Seit einiger Zeit stellen wir fest, dass Kinder mit einer sehr prekären Ernährung und manchmal sogar mit Mangelernährung in unsere Einrichtung kommen. Und viele von ihnen wissen gar nicht, was Salat ist…

Auf der anderen Seite haben wir auf unserem Grundstück einen stillgelegten Teich, der angesichts der Saison und der hohen Temperaturen zu einer möglichen Gefahrenquelle für die Übertragung von durch Stechmücken verbreiteten Krankheiten, sowohl für Kinder in unserer Einrichtung als auch  für die gesamte Gemeinschaft drumrum, werden kann.

Die Idee ist, diesen Teich durch die Technik der Hydroponik in einen städtischen Gemüsegarten zu verwandeln, der ihn zu einem pädagogischen Erlebnis macht.

Unser Projekt schlägt vor, aktiv an einer Änderung der Lebensmittelkultur mitzuarbeiten, frische Lebensmittel in die tägliche Ernährung zu integrieren, die frei von Pestiziden sind und vor Ort kostengünstig hergestellt werden können.

Darüber hinaus besteht die Absicht dieses Gemüsegartens nicht nur darin, die Heimkinder dazu zu bringen, etwas über die Lebenszyklen der Natur zu lernen, zu pflanzen, zu pflegen und Gemüse zu ernten, sondern auch einen Rahmen zu schaffen, der gesunde Gewohnheiten und Stärkung Ihrer Persönlichkeit fördert, das dabei ihr so sehr beschädigtes Selbstwertgefühl durch die pädagogische Betreuung stärkt. Wir glauben, dass wir von der Ernährung aus neben der Verbesserung Ihrer Ernährung viele Aspekte Ihrer Persönlichkeit transversal bearbeiten können.

Ebenso werden wir durch spezielle Workshops Familien in den Prozess der Wiedereingliederung oder Adoption einbeziehen, so dass sie gemeinsam mit den Kindern lernen können, ihren eigenen hausgemachten Stadtgarten zu machen, damit sie das Projekt in ihren Häusern fortsetzen und sie in soziale Multiplikatoren verwandeln können.

DAS PROJEKT

Unser allgemeines Ziel des städtischen Gemüsegartens besteht aus: einen hydropoinschen Gemüsegarten aufzubauen der ein Bildungsprojekt enthält, in dem wir aktiv an einer gesunden Esskultur arbeiten. Das es den frischen Gemüsebedarf des Heims versorgt und das einfach ist für die Kinder nach deren Wiedereingliederung in eine Familie selber vor Ort weiterzuführen.

Spezifische Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen, an denen wir arbeiten möchten:
• Frische und nahrhafte Lebensmittel für eine gute Gesundheit kennenzulernen und zu erhalten, als kulturellen Aufbau Ihrer Persönlichkeit.
• Wertschätzung zur Förderung von Reifungsentwicklung und Wissensaufbau.
• Deren Familien diesen Wissen weiterzugeben, um ihre Ernährung zu verbessern und den Zugang zu gewährleisten.
• Verbesserung der internen Kommunikationsmittel im Gruppen- und sozialen Zusammenleben.
• An ihrem Selbstwertgefühl zu arbeiten, das in diesen Gruppen aufgrund vergangener Erlebnisse sehr betroffen ist.

Zusätzlich zu den oben genannten Themen und mit dem Ziel, den Wasserfußabdruck des Projekts zu reduzieren, um Konzepte von Nachhaltigkeit zu erziehen, schließen wir den Bau eines Regenwassernutzungssystems ein, um die Verwendung von Nährstoffen zu verbessern und weniger Leitungswasser zu verwenden und somit auch Regenfallrohre zu entlasten sowie auch den niedrigen Wasserdruck, den unser Projekt in der Nachbarschaft erzeugen könnte, zu verhindern.

Da für jeden Gemüsegarten bestäubende Insekten angezogen werden müssen, um Früchte zu produzieren, umfasst das Projekt außerdem die Aufbereitung benachbarten Blumenbeete, die wiederum mit dem gedüngt werden, was von einer Regenwurmkompostierungsanlage erzeugt wird, der die heute im Haus erzeugten organischen Abfälle kompostieren wird. Mit diesem Kompostierungssystem können wir auch Recyclingwerte und die Wichtigkeit der Betrachtung von Ökosystemen auf ganzheitliche Weise vermitteln.

Wir schlagen vor, dass das María Luisen Kinderheim eine Quelle für ein neues Lebens- und Ernährungsverständnis als Quelle emotionaler und körperlicher Gesundheit sein wird. Ausserdem unterstützen wir somit die Ziele für nachhaltige Entwicklung 2030.

WARUM EIN STADTGARTEN?

Weil sowohl die Kinder als auch das Heim zu einer Stadt gehören, in der die Landerweiterung knapp ist. Diese Art der Ernte ermöglicht es uns, auf kleinem Raum und zu geringen Kosten eigene frische Lebensmittel zu produzieren.

Bei der Arbeit mit den Familien würden wir einen Workshop durchführen, um ihren eigenen Stadtgemüsegarten zu bauen:
• Entsprechend dem endgültigen Standort.
• Übertragung unserer Erfahrung in Pflege und Wartung.
• Erleichterung des Zugangs zu Saatgut durch INTA oder andere Institutionen.
• Ihnen die Wichtigkeit einer nahrhaften Diät näher bringen.

WARUM EIN HYDROPONISCHER GEMÜSEGARTEN?

Weil die Technologie des Wasserkulturanbaus eine Reihe von komparativen Vorteilen gegenüber herkömmlichen Produktionssystemen bietet, wie zum Beispiel:
• Hohe Erträge (bis zu 40 Mal mehr als bei der traditionellen Landwirtschaft).
• Wassereinsparung (verbraucht 90% weniger Bewässerungswasser).
• Lokale Produktion am Verbrauchsstandort (Verringerung des für den Transport generierten CO2-Fußabdrucks).
• Die schnellste Wachstumsrate von Ernten.
• Die hohe Nährwertqualität der erzeugten Lebensmittel.
• Seine Vielseitigkeit (ist in jedem Klima anwendbar).
• Es ist frei von Agrochemikalien.

UNSERE VERPFLICHTUNG ZU DEN SDGs:

Schließlich möchten wir mit unserem Projekt zusammenarbeiten, um die folgenden Ziele für eine nachhaltige Entwicklung der UN-Agenda 2030 zu erreichen:
2. Ernährung sichern
4. Bildung für alle
6. Wasser und Sanitärversorung für alle
11. Nachhaltige Städte und Siedlungen
12. Nachhaltige Konsum- und Produktionsweisen
13. Klimaschutz

IHR ENGAGEMENT:

Aus all diesen Gründen und weil wir alle ernten, was wir im Leben säen, bitten wir Sie heute, Ihren Klick auf unser Projekt zu legen und uns so zu helfen, „Ihre Saat zu ernten!“

Zur Abstimmung gehen Sie bitte auf den folgenden Link (nur auf Spanisch vorhanden): https://bit.ly/2Iw6kPx





+ mehr lesen
" Das Maria Luisen Kinderheim beherbergt und betreut sozial schwache und in Not geratene Kinder und Jugendliche beider Geschlechter im Alter von 3 bis 18 Jahren, jeglicher Herkunft ohne Rassen- oder Glaubensunterschiede, in der Stadt Villa Ballester, Provinz Buenos Aires, Argentinien. "
In Argentinien
ICBC Industrial and Commercial Bank of China
Hogar de Niños Maria Luisa
Cuenta nº: 0902/02000412/45
C.B.U.: 0150 9025 0200 0000 4124 58 (alias: mlk1877)
CUIT: 30-52711822-7

In Deutschland
Bremische Volksbank
Förderverein für das Maria Luisen Kinderheim Argentinien e.V.
Konto: 77289500 - BLZ: 2919024
BIC: GENODEF1HB1
IBAN: DE 09 2919 0024 0077 2895 00
x

Abonniere und erhalte unsere Nachrichten